top of page
Gesunde Ernährung und abnehmen

GESUNDE ERNÄHRUNG & ABNEHMEN

Es gibt unzählige Diäten, Ernährungsformen, Theorien und sonstige Ansätze im Zusammenhang mit unserer Ernährung, die ich im Laufe der Zeit gelernt, gehört und teilweise auch im Selbstversuch ausprobiert habe. Ich kann dich dabei unterstützen, deine  Ernährungsgewohnheiten zu optimieren. Dabei müssen unterschiedlichste Punkte individuell betrachtet werden. Stress, Alter, Geschlecht, Herkunft, Alltag, usw., haben starken Einfluss auf unsere Ernährungsgewohnheiten, unser Gewicht unsere Verdauung, usw. und somit auch auf die Beantwortung der Frage, welche gesundheitsfördernden Änderung sind zielführend, möglich und machbar. 

Der Ernährungsansatz dem ich Folge kommt aus der Wissenschaft der Psycho-Neuro-Immunologie. Dahinter stecken physiologische und ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse von Wissenschaftlern, die sich intensiv mit dieser Thematik auseinander gesetzt haben. Die Theorie besagt, dass der Mensch im Laufe seiner Entwicklung seine Ernährung auf seine Umwelt angepasst hat - er war also Jäger und Sammler. Und vor dem Hintergrund, dass Zivilisationserkrankungen wie Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, usw. vor 10.000 Jahren kaum oder überhaupt kein Thema waren, sollte die "artgerechte" Lebensweise auch noch heute gesund sein.

Der Mensch hat sich im laufe der Evolution intuitiv ernährt und unser Körper funktioniert heute noch nach dem gleichen Schema. Das ist die Basis, um langfristig und gesund abzunehmen.

Die Herausforderung besteht also darin, die über Jahrtausende für uns Menschen optimierte Ernährung- und Lebensweise in die heutige Zeit zu übertragen. Natürlich geht das nicht 1:1 - das Ziel ist, so gut wie möglich. Dabei gilt der Grundsatz "Die kleinste Änderung macht den größten Unterschied." Zur Veranschaulichung, hier ein absichtlich provokantes Beispiel: Für ein Stück Fleisch musste der urzeitliche Mensch zu Fuß kilometerweite Strecken zurück legen und dabei hat er viel Energie verbraucht. Demnach stand bestimmt nicht täglich Steak auf dem Speiseplan. Heute fahren wir mit dem Auto zum Supermarkt, kaufen ein Steak aus Massentierhaltung und ein paar Schritte später liegt es vor uns auf dem Teller. Der Unterschied bzw. das Dilemma ist offensichtlich.

Um herauszufinden, wo und wie wir in kleinen Schritte deine Ernährung und dein Trinkverhalten ändern, werden zuvor unterschiedliche Fragen geklärt:

  • Welche Nahrungsmittel nimmst du zu dir und wie oft?

  • Wie oft am Tag isst du?

  • Isst du eher alleine oder in mit der Familie, mit Freunden, ...?

  • Kochst du selber, isst du Fertiggerichte, gehst du essen, ...?

  • Sitzt du beim Essen am Tisch oder liegst du vor dem Fernseher?

  • Wieviel Zeit nimmst du dir zum Essen?

  • etc.

  • Welche Flüssigkeiten trinkst du?

  • Wieviel und wann trinkst du?

  • Trinkst du Alkohol?

    • Wenn ja, wie oft bzw. wie viel?​​

  • etc.​

Anhand der Antworten können wir gemeinsam mögliche Veränderungen besprechen. Wichtig dabei ist, es geht nicht um Verzicht, denn das würde nur Stress bedeuten und wäre somit kontraproduktiv. Manche "schlechte" Nahrungsmittel können zum Beispiel unkompliziert durch "gesunde" ersetzt werden. 

ZURÜCK

bottom of page